Weiße Flecken auf den Blättern von Zimmerpflanzen


Sie denken vielleicht, dass Zimmerpflanzen in Innenräumen vor Krankheiten und Insektenschädlingen geschützt sind. Leider ist das nicht der Fall. Insektenschädlinge können bei anderen Pflanzen und Haustieren drinnen mitfahren, und einige Zimmerpflanzen sind beim Kauf sogar infiziert oder befallen. Das weiße Zeug auf deinen Zimmerpflanzen ist wahrscheinlich Wollläuse oder Mehltau. Ersteres kann mit letzterem verwechselt werden, so die Website der University of Minnesota Extension.

Inhalt:
  • Wie man Schädlinge bekämpft
  • So identifizieren Sie gängige Arten von Zimmerpflanzenkäfern
  • Was sind die weißen Flecken auf meiner Zimmerpflanze?
  • Wie man gängige Zimmerpflanzenschädlinge und Pilze behandelt
  • Echter Mehltau an Zimmerpflanzen
  • So diagnostizieren Sie häufige Zimmerpflanzenprobleme
  • Weiße Flecken wie Salz auf Töpfen
  • Wie man gängige Zimmerpflanzenschädlinge erkennt und behandelt
  • Wie man weiße Flecken auf Pflanzenblättern loswird
  • So entfernen Sie weißes Zeug von Zimmerpflanzen
VERWANDTES VIDEO ANSEHEN: Zimmerpflanzenschädlinge: Behandlung von Blattläusen, Wollläuse, Schuppen, Thripse, Weiße Fliegen und Spinnmilben

Wie man Schädlinge bekämpft

Zimmerpflanzen unterliegen wie Menschen oder Haustiere einer Vielzahl von Krankheiten. Manchmal können sie schlimm genug sein, um eine Pflanze zu töten.

Aber wenn Sie wissen, worauf Sie achten müssen, können Sie in der Regel Frühwarnzeichen von Krankheiten erkennen und Maßnahmen ergreifen, um sie zu kontrollieren. Viele häufige Zimmerpflanzenkrankheiten sind opportunistisch und infizieren Pflanzen, die aufgrund ungünstiger Wachstumsbedingungen gestresst sind. Um Krankheitsausbrüche zu verhindern, müssen Sie zunächst die bestmögliche Wachstumsumgebung schaffen.

Dies bedeutet, dass Sie hochwertige Blumenerde verwenden, den Pflanzen den nötigen Raum zum Wachsen geben, Zugluft oder trockene Luft aus Heizungsöffnungen vermeiden und für ausreichende Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Licht, Wasser und Drainage sorgen. Ihre Pflanzen werden Sie wissen lassen, wenn sie ein Krankheitsproblem haben; das Wachstum verlangsamt sich, verkümmert oder wird dünn; Blätter werden gelb, zeigen weiße Puderflecken oder entwickeln Flecken.

Infizierte Blätter fallen schließlich ab. Pflanzenstängel können weich und matschig werden, mit schwarzer Verfärbung in Bodennähe. Einige dieser Symptome werden leicht mit Anzeichen von Insektenproblemen verwechselt. Stellen Sie also sicher, dass Sie auch gängige Insektenschädlinge bei Zimmerpflanzen erkennen können.

Nasse, durchnässte Blumenerde – entweder durch Überwässerung, schlechte Drainage, normalerweise durch das Absetzen von Wasser in Drainageschalen oder durch Bodenverdichtung – führt dazu, dass die Wurzeln ersticken und absterben, wodurch ihr weißes röhrenförmiges Aussehen zu einem schwammigen, geschwärzten Durcheinander wird, das oft Wurzelfäule genannt wird. Wurzelprobleme führen normalerweise dazu, dass eine Pflanze welkt, obwohl die Erde feucht ist. Um nach Wurzelproblemen zu suchen, nimm die Pflanze aus ihrem Topf. Suchen Sie nach geschwärzten, matschigen Wurzeln. Sie können auch sauren oder Ammoniakgeruch wahrnehmen.

Entfernen Sie zur Kontrolle regelmäßig abgestorbene Blätter und Blüten von den Stielen und legen Sie sie auf die Oberseite des Bodens und sorgen Sie für ausreichende Luftzirkulation. Infiziert häufig Begonie, Usambaraveilchen und Alpenveilchen und andere blühende Zimmerpflanzen. Echter Mehltau: Weißes Pulver erscheint auf den Blättern, insbesondere bei neuem Wachstum, das sich verformen kann.

Tötet Pflanzen oft nicht ab, kann aber zu Blattabfall und Schwächung führen. Die Verbesserung der Luftzirkulation hilft, Probleme zu reduzieren. Blattflecken: Gelbe, braune, schwarze oder wassergetränkte, runde oder unregelmäßig geformte Flecken auf dem Laub. Wenn sie schwerwiegend sind, verschmelzen die Flecken und töten das Blatt. Sie können auch braunen Staub auf Blättern und Blüten sehen. Häufig bei Dracaena und Dieffenbachia. Gedeiht bei hohen Temperaturen und Luftfeuchtigkeit und schlechter Luftzirkulation.

Wurzelfäule: Die ersten Anzeichen sind Welken und gelbe Blätter. Wenn es richtig schlimm wird, bricht die gesamte Anlage zusammen. Verursacht durch schlechte Entwässerung und Überwässerung. Sobald eine Pflanze infiziert ist, ist Wurzelfäule schwer zu heilen. Viren: Verursacht verzerrte, gestreifte oder gefleckte Blätter oder vermindertes Pflanzenwachstum und Blüte. Viren sind oft unheilbar – und viele sind für andere Pflanzen ansteckend. Bei Verdacht auf ein Virus isolieren Sie die befallene Pflanze und sorgen für eine perfekte Pflege, um andere Krankheiten auszuschließen.

Noch besser, wirf es weg. Organische Gartenarbeit. Top-Produkte. Teilen Sie weiter. Siehe Einzelheiten. Worauf Sie achten sollten Ihre Pflanzen werden Sie wissen lassen, wenn sie ein Krankheitsproblem haben; das Wachstum verlangsamt sich, verkümmert oder wird dünn; Blätter werden gelb, zeigen weiße Puderflecken oder entwickeln Flecken.

Sie können auch sauren oder Ammoniakgeruch feststellen. Fünf häufige Krankheiten von Zimmerpflanzen Lernen Sie diese Symptome von häufigen Krankheiten zu erkennen. Waschen Sie sich zwischen der Pflege verschiedener Zimmerpflanzen die Hände. Sterilisieren Sie Werkzeuge, wenn Sie zwischen verschiedenen Pflanzen wechseln. Verwenden Sie eine Lösung aus 1 Teil Bleichmittel auf 10 Teilen Wasser. Richtig gießen – nicht über- oder unter Wasser gießen.

Stellen Sie sicher, dass die Pflanze die richtige Menge Licht bekommt; den Standort einer Pflanze entsprechend und den Jahreszeiten anpassen. Luftzirkulation verbessern. Sorgen Sie dafür, dass die Luft ungehindert um die Pflanzen herum strömt und diese nicht überfüllt sind. Ein kleiner Lüfter kann den Luftstrom verbessern.

Verzichten Sie auf Problempflanzen. Reinigung Ihrer Zimmerpflanzen Um gesund zu bleiben, müssen Zimmerpflanzen gereinigt werden. Eine saubere Zimmerpflanze sieht nicht nur gut aus, sie entfernt auch Staub und Schmutz von den Blättern. Gewöhnliche Zimmerpflanzen-Schädlinge identifizieren Die Identifizierung gewöhnlicher Zimmerpflanzen-Schädlinge kann einfach sein, wenn Sie wissen, wonach Sie suchen müssen. Erlernen der Zeichen, wie z. B. Veränderungen der Blattfarbe oder des Blattes Siehe Details.

Wie man auf Zimmerpflanzen aufpasst Zimmerpflanzen bringen die Schönheit der Natur ins Haus. Aber Zimmerpflanzen brauchen unterschiedliche Beleuchtung, Behälter und Erde. Befolgen Sie diese allgemeinen Tipps zu Natria Problem Solver Identifizieren und lösen Sie Probleme mit Insekten und Unkraut in Ihrem Rasen oder Garten. Finde Lösungen.


So identifizieren Sie gängige Arten von Zimmerpflanzenkäfern

Von: Lana Novak. Herausgeber: Bloombox-Club. 6. Juni, Aber was ist, wenn die leuchtenden Farben Ihrer Pflanze verschwinden?

Wenn sich die Infektion ausbreitet, wird die Pflanze schwächer und die Blätter können gelb werden oder Sie können sich sogar auf Gewächshäuser oder Zimmerpflanzen ausbreiten.

Was sind die weißen Flecken auf meiner Zimmerpflanze?

Während der Wintermonate wird häufig eine Pilzkrankheit, die als Echter Mehltau bekannt ist, bei Zimmerpflanzen wie Usambaraveilchen, Begonie, Efeu, Jade und Kalanchoe beobachtet. Das Pilzwachstum beginnt normalerweise als diskrete, normalerweise kreisförmige, pudrige weiße Flecken. Wenn sich diese Flecken ausdehnen, verschmelzen sie normalerweise und erzeugen eine kontinuierliche Mehltaumatte, die bei Zimmerpflanzen oft mit Schmutz oder Staub verwechselt wird. Blätter, Stängel, Knospen und Blüten sind anfällig für Infektionen, wobei die meisten Infektionen auf den Blättern und Blüten auftreten. Stark infizierte Blätter und Blüten können schließlich braun werden und absterben. Die Pilze, die den Echten Mehltau verursachen, werden durch Sporen verbreitet, die in den staubigen, weißen Flecken auf Blättern und anderen Pflanzenteilen entstehen. Abhängig von den Raumklimabedingungen kann der Pilz das ganze Jahr über weiter wachsen und sich ausbreiten.

Wie man gängige Zimmerpflanzenschädlinge und Pilze behandelt

Erfahren Sie mit unserer neuen interaktiven Karte, welche Pflanzen in Ihrer Winterhärtezone gedeihen! Sie haben ein Problem: Pflanzen verlieren ihre Blätter und gedeihen nicht. Bei näherer Betrachtung findet man auf den Blättern eine weiße Substanz. Dieses weiße Material kann eines von zwei Dingen sein: mehlige Käfer oder echter Blattmehltau.

Eine ausreichende Luftzirkulation hilft, Mehltau in Ihrem Garten zu vermeiden. Echter Mehltau ist eine der am weitesten verbreiteten und leicht identifizierbaren Pflanzenpilzkrankheiten.

Echter Mehltau an Zimmerpflanzen

Mehr Informationen ". Zimmerpflanzen können viele Probleme entwickeln, aber die meisten haben ökologische oder kulturelle Ursachen. Bei den meisten Zimmerpflanzen, die in Innenräumen angebaut werden, treten Krankheiten nicht häufig auf, da die Umgebungsbedingungen für Pflanzenpathogene nicht günstig sind, um zu wachsen und die Pflanzen zu infizieren. Die Bekämpfung von Krankheiten beginnt mit der Prävention. Kaufen Sie immer krankheitsfreie Pflanzen.

So diagnostizieren Sie häufige Zimmerpflanzenprobleme

Abgesehen von Krankheiten wie Mehltau können verschiedene Bedingungen wie die Freisetzung der überschüssigen Salze auf den Blättern weiße Flecken auf Topfpflanzen verursachen. Blattmehltau ist eine Pilzkrankheit, die hauptsächlich durch eine hohe Luftfeuchtigkeit im Boden und eine schlechte Luftzirkulation um Ihre Topfpflanzen herum verursacht wird. In diesem Artikel werden einfache Lösungen diskutiert! Wenn Sie ein Gärtner sind, ist Echter Mehltau etwas, das Sie jeden Tag erleben. Es tritt auf, wenn die Bedingungen des Bodens nicht günstig sind. Lösung: Mischen Sie Backpulver mit Essig und wischen Sie diese Mischung über die infizierten Blätter. Dies ist eine perfekte Lösung, um weiße Flecken, die durch Mehltau verursacht werden, aus den Blättern Ihrer Topfpflanzen zu entfernen. Verfolgst du?

Wenn die weiße pulverförmige Substanz überall in der Pflanze ist, könnte es sich um Mehltau handeln. Wenn es jedoch beginnt, erscheint es in dicken Flecken auf.

Weiße Flecken wie Salz auf Töpfen

Zimmerpflanzen unterliegen wie Menschen oder Haustiere einer Vielzahl von Krankheiten. Manchmal können sie schlimm genug sein, um eine Pflanze zu töten. Aber wenn Sie wissen, worauf Sie achten müssen, können Sie in der Regel Frühwarnzeichen von Krankheiten erkennen und Maßnahmen ergreifen, um sie zu kontrollieren.

Wie man gängige Zimmerpflanzenschädlinge erkennt und behandelt

Weitere Informationen finden Sie unter Offenlegung. Die Pflanzenpflege aus Gusseisen beginnt mit ein wenig Verständnis für die Hintergründe und Eigenschaften dieser attraktiven Zimmerpflanze. Aspidistra elatior oder Gusseisenpflanze oder Kneipenpflanze ist eine Pflanzenart aus der Familie der Spargelgewächse, die mehr als Arten hat. Sie kann bis zu 24 Zoll hoch werden und hat schöne dunkelgrüne Blätter, die bis zu 12 und 20 Zoll hoch werden können. Seine attraktiven Blüten erscheinen im Frühsommer und haben eine kastanienbraune Färbung auf ihrer Innenseite. Sie sind eine geeignete Zimmerpflanze für Bereiche mit wenig Licht und mehr Schatten.

Ficus Elastica, allgemein bekannt als Gummipflanze, ist eine beliebte Zimmerpflanze mit dunklen, glänzenden Blättern.

Wie man weiße Flecken auf Pflanzenblättern loswird

Durch Dämpfung infizierte Sämlinge überleben selten, um eine kräftige Pflanze zu produzieren. Sehr oft wird ein großer Teil oder eine ganze Schale mit Sämlingen getötet. Sobald Pflanzen reife Blätter und ein gut entwickeltes Wurzelsystem haben, sind sie besser in der Lage, den Pilzen oder Schimmelpilzen, die das Abdämpfen verursachen, auf natürliche Weise zu widerstehen. Zwischen dem Pflanzen und der Reife liegt eine kritische Wachstumsphase, in der besondere Sorgfalt zum Schutz empfindlicher Sämlinge erforderlich ist. Eine Vielzahl von Gemüse und Blumen kann durch das Abdämpfen beeinträchtigt werden. Junge Blätter, Wurzeln und Stängel frisch geschlüpfter Sämlinge sind sehr anfällig für Infektionen. Unter bestimmten Umweltbedingungen kann das Abdämpfen von Krankheitserregern bei ausgewachsenen Pflanzen zu Wurzelfäule oder Kronenfäule führen.

So entfernen Sie weißes Zeug von Zimmerpflanzen

Wussten Sie, dass Zimmerpflanzen kommunizieren können? Zum Glück kommunizieren Pflanzen ständig mit uns. Niemand mag Stress, nicht einmal Pflanzen. Stressfaktoren können Wassermangel, Überwässerung, Temperaturschwankungen, weniger Licht sein – was auch immer.


Schau das Video: VINDUESVASK: Rengøringsekspert, Louise Grønhøj på tv og fortælle om vinduesvask


Vorherige Artikel

Gartenpflanze mit Pflanzen und Zwiebeln

Nächster Artikel

Astrophytum